Jewgeni Roppel: Diary from Inhotim @ the Galerie Genscher, Hamburg/ GERMANY

Jewgeni Roppel: Diary from Inhotim @ the Galerie Genscher, Hamburg/ GERMANY

Inhotim ist ein spektakulärer, weitläufiger Kunstpark im Dschungel außerhalb von Belo Horizonte, der sechstgrößten Stadt Brasiliens. Der Garten wurde 2006 vom brasilianischen Kunstsammler und Stahlmagnaten Bernardo Paz für die Öffentlichkeit geöffnet und geht auf die 1980er Jahre zurück, als er von Roberto Burle Marx mit einheimischen Pflanzen angelegt wurde, um ein privates botanisches Paradies für Paz zu schaffen. Heute enthält der Park über 4.500 einheimische und exotische Pflanzenarten und eine Sammlung von Werken von über 250 internationalen Künstlern.

Obwohl die Anlage zu groß ist, um an einem Tag in ihrer Gesamtheit gesehen zu werden, vermittelt der Hamburger Fotograf Jewgeni Roppel dem Betrachter in seinem kaleidoskopartigen Rundgang durch den Garten und die Kulturlandschaft mit ihren Kunstpavillons, einen eigenen Eindruck von Paz Beständen. Man ist nicht sicher ob ein Kunstwerk Gegenstand eines Bildes ist, oder ob es eine Textur und Oberflächen aus der Natur zeigt, oder das Zusammenspiel beiden.
Text: Tas Skorupa

14.02.–17.02.2020
Jewgeni Roppel
„Diary from Inhotim“

Galerie Genscher
Marktstr. 138 / Hinterhof
Hamburg / Karolinenviertel

U2 Messehallen | U3 Feldstraße | S21 Sternschanze

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.